Adamons Vampiresken.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB
Adamon von Eden - Der Versuch, .pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB
Adamon von Eden - Dunkelwelt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 977.0 KB
Magisches Wirken - mag. Werk. -.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB
Weltenreich - AvE. -.pdf
Adobe Acrobat Dokument 279.3 KB
Basis-Magie.pdf
Adobe Acrobat Dokument 433.4 KB
Die hermaphroditische Offenbaru.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

Adamon von Eden on Wattpad: https://www.wattpad.com/user/AdamonVonEden

Wesenswandel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB
Vernetzte Welten. -.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB
AvE - Stationsüberblick.pdf
Adobe Acrobat Dokument 37.9 KB

"Dimensionen der Vampireske":

 

. - Es gibt grossen Erklärungsbedarf  in der Summe der zahlreichen Interessierten,

- was das Thema "Vampirismus" anbelangt,

- von wo bis wo er reicht,

- was er zu umfassen vermag,

- und die derzeit aktiven Vertreter

dieser Spezies sind,

  - so   scheint´s, -

zu sehr mit Ihrem eigenen Erleben

beschäftigt, um sich darum zu  

  kümmern,

- es stört sie indes nicht,

wenn es Andere tun ...

 

. - Der "dargestellte Vampir",

- ob nun in Film, Serie, Literatur oder Rollenspiel,

  - ist immer als

"ein Gemisch mehrerer

Informationen über Vampire"

    zu betrachten,

- und unterschiedliche Darstellungen

offenbaren verschiedene

    Wesenszüge dieser,

- diese Menschheit von Anbeginn an

begleitenden Spezies,

    - die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bereits vor

dem "Menschen",

    - wie Wir Ihn heute kennen,

- auf Erden wandelte. -

 

- Hierin liegt auch die Berechtigung

für "das Alter der Blutlinien",

- und auch ein Ansatz über eine möglich zu erfassende Bandbreite der Spezies

  "Vampir". - sprich: Es gibt sie nicht...

 

- Kein "nach dem Vampir inkarniertes Individium", - kann und konnte jemals

eine  korrekte Aussage

"über die mögliche Bandbreite

von Vampirrassen" machen,

  - das eint sie mit den "Dämonen". -

 

- Was Wir dagegen sagen können, ist,

- "was Uns an möglicher vampiresker

  Begegnung im Heute erwarten kann",

- und das ist schon wichtig aufzuzeigen,

  - weil die Vielfalt der das Volk immer stärker durchmischenden Informationen,

  - eine Reihe von Unsicherheiten mit sich bringt, - und die, jenen zugrundeliegende

    eigentliche, - reale Unsicherheit,

dadurch langsam unscharf wird,

- und das ist nicht nötig. -

 

- Wir müssen nicht fürchten,

"das wir Familie um Familie in Bälde unsere

  Angehörigen verlieren,

- und Wir sie Tage später als "Untote"

in unseren Betten vorfinden". -

- Wäre das der Vampire wirkliche Sehnsucht, - hätte sich nie eine "primär menschliche

  Rasse" zu entwickeln vermocht,

- Menschen sind also nicht

als "Speisekarte" gedacht. -

 

 

 

 

Als die ersten Menschen

auf diesem Planeten auftauchten,

- wurde den Vampiren bald klar,

- "dass deren kultureller Aufstieg nicht mit dem

  Wissen über sie zu koordinieren war", - spätestens seit Einsetzen

des Phänomens der Zivilisation,

- zogen sie sich mehr und mehr zurück,

- und gerieten lieber in

  Phantasievorstellungen,

als das sie sich gross breitgemacht hätten,

- was Ihnen auch nie schwerfiel,

- weil sie die Räume dieses Planeten

in Ihren Dimensionen

  nicht nur weit länger kannten,

- sondern auch umfassender für sich

zu nutzen

  verstanden und verstehen. -

 

- Es gibt eine "Mischszene",

- die sich mit dem Begriff der "Gothik" ausweist,

- doch ein Begriff ist eine Erklärung für die Annahme eines Ausmasses,

- und sagt somit nichts über die Wesenheiten

der so benannten Szene aus. -

 

- Und es gibt den Aufenthalt innerhalb unterschiedlicher Dichtezustände,

  der einem meist mehr von dem aufzeigt,

was es zu "für möglich halten" und

  damit "zu glauben" gilt. -

 

- Aus der Sicht des,

- entwicklungsgeschichtlich,

- späten Individuums kann das Handeln

des frühen Individuums

  niemals erkannt werden,

- doch durch das Reisen in den Räumen modulieren Wir die Frequenz der Zeit,

- und das kann Einblick geben

in die Summe der Räume,

  und somit auch in

die Summe der Zeitebenen. -

 

- Und da das Sterbliche

aus dem Unsterblichen hervorgegangen ist,

- kann das "sich als sterblich

definierende Individuum"

keinerlei Aussage über

  einen Aspekt des Unsterblichkeit machen,

- es sei denn, es verlässt

den Raum des Sterblichen. -

"Die Textinhalte dieser Station dürfen unter Angabe meines Namens
auf andere Boards übertragen werden". -

(C) Adamon von Eden / U.A.S.Steinkellner. -

Wenn Sie einen anderen, von mir

zitierten Autor weiterzitieren,
- ist dessen Name unter dem Zitat mit (C) anzuführen. -

MfG, - AvE. -

Ich verstehe, dass Du es “nicht glauben kannst”,
- Du glaubst, was Menschensinn als bekannt erkennt,
- davon Abweichendes kann nicht glaubhaft sein…

Ich verstehe das Mass dessen,
"was Anderen schon aufgefallen wäre",
- Du meinst, das Menschensinn erkennt, was ist,
- davon Abweichendes kann nicht seiend sein…

Doch, wenn es etwas gibt, das sich wie ein rotes Band
durch alle Vampiraufzeichnungen seit Anbeginn zieht,
- dann ist es die Erkenntnis, “dass das Wesen des Vampirs
dort beginnt, wo Menschenglaube endet”,
- und seine Sinne dort erwachen, wo die Menschlichen
in ihrer Wahrnehmung versiegen. -

(Aus Erinnerungen)